Natalie Pawlik zu Besuch bei dasgute.haus

Musterbeispiel für innovatives Sozialunternehmertum in der Wetterau

Pressemitteilung der SPD-Bundestagsabgeordneten Natalie Pawlik

Knapp ein Jahr nach ihrem letzten Austausch mit den Initiatorinnen von dasgute.haus war die  heimische Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik (SPD) zu Gast in Butzbach und machte sich ein Bild von den Angebotsfortschritten und den Räumlichkeiten des Familienzentrums.

Das gemeinnützige Mehrgenerationenprojekt wurde erst im Oktober 2020 als Genossenschaft gegründet. Mit Einzug in die Räumlichkeiten in der Krachbaumgasse in Butzbach Ende 2021 erweiterte sich das Angebot sprunghaft. Initiatorin Stefanie Santila Krause berichtet von einem großen Erfolg. „Großartige Unterstützung haben wir durch viele Ehrenamtliche, die uns sowohl bei der Einrichtung als auch bei aktuellen Angeboten im dasgute.haus unterstützen. Neben den beiden Jahrespraktikantinnen konnten wir für die Kleinkindangebote bereits eine pädagogische Fachkraft einstellen, zur Unterstützung für das am 25. Juni startende Festival „Das Rappeln in der Kiste“ im Lahntorpark beschäftigen wir ein Organisationstalent. Unser Team wächst mit den vielfältigen Angeboten. Es ist schön zu sehen, dass sowohl das Eltern-Café als auch die Kreativangebote, der Spieleabend oder die „Gemeinsam statt einsam“-Nachmittage auf große Resonanz stoßen. Einige davon in Kooperation mit beispielsweise Butzbach SPIELT! oder auch dem Familienzentrum der Markusgemeinde. Bei manchen Veranstaltungen platzt unsere Räumlichkeit aus allen Nähten.“ Und lachend fügt sie hinzu: „Also gerne zeitig kommen und bei Angeboten mit beschränkter Teilnehmerzahl frühzeitig anmelden.“

Auch dem fehlenden Angebot für Jugendliche möchte dasgute.haus Abhilfe schaffen. Vorstandskollegin Dr. Agnes Model erklärt dazu: „Aufgrund der Schließung des Jugendbahnhofs ist es uns ein wichtiges Anliegen, der Jugend vor Ort einen Anlaufpunkt zu geben. Dafür möchten wir an verschiedenen Freitagabenden dasgute.haus den Jugendlichen in unserer Stadt zur Verfügung stellen. Die Abende sollen teilweise thematisch gestaltet werden, teilweise sollen sie aber auch als offener Treff zur Verfügung stehen. Für die Teilnahme werden keine Gebühren erhoben. Wir wollen einfach mal loslegen und schauen wie das Angebot von den jungen Menschen angenommen wird.  Also einfach kommen.“

Pawlik interessierte sich unter anderem auch für das neuste kostenlose Beratungsangebot. Gemeinsam mit der Familienkasse und dem Betreuungsverein in Friedberg e.V. wird jeden ersten Mittwoch im Monat in der Zeit zwischen 9 und 11 Uhr „Orientierung im Antragsdschungel“ angeboten. Fachexperten beider Einrichtungen stehen dann ausgestattet mit Informationsmaterial Rede und Antwort bei jeglichen Fragen rund um Kindergeld, Kinderzuschlag, Elterngeld, Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht. Dabei gibt es Getränke und Snacks vor Ort und in gewohnter Manier zahlt jeder Teilnehmer, was ihm der Vormittag wert war.

„Es ist einfach wirklich toll zu sehen, was hier auf die Beine gestellt wurde und noch in Planung ist. So viele gute Ideen. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Austausch mit den Initiatorinnen vor knapp einem Jahr. Damals noch digital, denn es gab zum Gesprächszeitpunkt noch gar keinen Standort für die fantastische Idee Marktplatz, Arbeitsplatz und Spielplatz unter ein Dach zu bringen. Das ganze Projekt jetzt lebendig zu sehen und  miterleben zu dürfen, wohin ein ununterbrochenes Engagement führen kann, ist wirklich beeindruckend. Auch, weil dasgute.haus ein Musterbeispiel für innovatives Sozialunternehmertum für die gesamte Wetterau ist“, betont Pawlik abschließend.


Foto: v.l.n.r. Stefanie Santila Krause, Natalie Pawlik, Dr. Agnes Model


Bereitgestellt vom:
Wahlkreisbüro Natalie Pawlik
Mitglied des Deutschen Bundestages